· 

Wie ich Footballfan wurde!

Ähnlich wie beim Fußball beziehungsweise wie beim FC Bayern, bin ich schon seit Kindesbeinen an Footballfan. Lange Zeit vor dem großen #rannfl-Hype, nahm mich mein Vater, der zu dieser Zeit Schiedsrichter war, immer wieder zu seinen Spielen mit. Um ehrlich zu sein, verstand ich das Spielprinzip nur grob. Von den allermeisten Regeln hatte ich damals keine Ahnung. Das kümmerte mich aber auch nicht, da ich sowieso meistens während den Spielen, mit anderen Kindern selbst "Football" spielte. Das bedeutete den Ball zuwerfen und denjenigen, der den Ball hatte attackieren. Eben genau wie die Großen auf dem Spielfeld.

Mit so einem Ball war man früher ein Exot auf dem Spiel- oder Sportplatz, weshalb ich auch in der Grundschule relativ schief angeguckt worden bin, wenn ich mal das eiförmige Schweinsleder dabei hatte.

 

Anders als beim Fußball hatte ich allerdings nicht nur eine Mannschaft, die ich "cool" fand. Mein erstes Fanutensil war eine Kappe der San Francisco 49ers, die mir mein Vater von einer Geschäftsreise dorthin mitbrachte. Über die Jahre hinweg entwickelte ich Symphatien für viele NFL-Teams, weswegen sich auch neben meinen Patriotssachen viel anderes Merchandise finden lässt. Zum Beispiel Schuhe und Trikot von den Miami Dolphins, etliche Kappen und Shirts von den Denver Broncos, ein Trikot von den damals noch San Diego Chargers und eine Kappe von den Oakland Raiders.

 

Warum ich bei den Pats hängen geblieben bin?

Neben der Tatsache, dass ich Boston als Stadt super fand und mir das Motto und die Outfits der Patriots gefallen haben, war das Week 12-Game in der Saison 2013 ausschlaggebend. Großspurig wie man als Teenager nun mal so ist, meinte ich zu meinem Vater, dass die Patriots gewinnen würden. Mein Vater hielt die Wette und stichelte zum Halbzeitstand von 24:0 für die Broncos was das Zeug hielt. Ich hatte daraufhin genug und bin ins Bett gegangen. Als ich ihn dann am nächsten Tag fragte, wie das Spiel ausgegangen sei verzog er das Gesicht und sagte: "Die Patriots ham noch in der Overtime gewonnen." Da hab ich mir natürlich direkt die Highlights auf Youtube angeguckt und war begeistert wie Tom Brady die Broncos noch auseinandergenommen hat. Seitdem bin ich für die Patriots. Anmerkung: Das war auch noch vor den jüngsten Super Bowl-Teilnahmen, an alle die jetzt wieder die Erfolgsfan-Keule schwingen wollen. ;) Nichtsdestotrotz finde ich die oben aufgeführten Mannschaften immer noch symphatisch.

 

Ganz wichtig in meiner "Entwicklung" als Footballfan war auch die NFL Europe, die leider 2007 ihren Spielbetrieb einstellte.

Meine Eltern nahmen mich schon, als ich noch im Kinderwagen, war zu den Spielen von Frankfurt Galaxy mit. Die Atmosphäre vor, während und nach den Spielen der Galaxy war immer eine besondere. Gerade zu diesen Zeiten war das Frankfurter Waldstadion oder  auch Commerzbank Arena wie sie heute heißt, sehr gut gefüllt. Der Nachfolgeverein der Galaxy ist die GFL-Mannschaft Frankfurt Universe, die auch heute noch mit ähnlichem Logo und gleichen lila-orangenen Outfits spielt. Allerdings im Heimstadion vom FSV Frankfurt und dementsprechend in einem deutlich kleineren Rahmen. Für mich wird dieser Verein aber immer Frakfurt Galaxy heißen...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0